Gartensaal im Haus der Architekten

Dresden

Die Gestaltungskonzepte für den Saal und für die ihn umgebenden Räume kontrastieren. Der Saal erhält einen hochwertigen Bodenbelag, eine Wandvertäfelung und eine Lichtdecke. Damit wird er in seiner Bedeutung gehoben und räumlich besser fassbar. Die den Saal umgebenden Räume erinnern in ihrer Einfachheit an die ehemalige Nutzung als Keller. Sie werden rau verputzt. Der Bodenbelag wird so weit wie möglich erhalten. Durch das Hinzufügen von funktionalen Trägern neben den konstruktiv notwendigen Stahlträgern werden die ohnehin notwendigen Funktionselemente und Installationen untergebracht. Gleichzeitig werden die bereits vorhandenen Träger in einen größeren Kontext eingebunden und damit nicht mehr als störend wahrgenommen.

Erziehung und Bildung

weitere Arbeiten