Büro

Leitbild Eine Stärke und ein Anspruch von uns bei Friedemann Rentsch Architektur ist das schnelle Antizipieren der Rahmenbedingungen eines Projekts und das Ableiten von Lösungsvarianten, die innerhalb des Spannungsfeldes von Qualitäten, Kosten und Terminen den optimalen Gleichgewichtspunkt finden. Die Interessen aller Stakeholder werden dabei berücksichtigt und aktiv ausgeglichen.
Als Architekten und Projektmanager ist der Projekterfolg unser oberstes Ziel. Wir haben festgestellt, dass sich die Interessen des Auftraggebers am besten berücksichtigen lassen, wenn aus Projektperspektive Ziele formuliert werden. Der oben erwähnte Interessensausgleich stellt sich dann automatisch ein. Wichtig ist uns die möglichst genaue Klärung der Aufgabenstellung vor Beginn der eigentlichen Projektarbeit. Je früher Probleme erkannt werden, desto geringer ist das Kostenrisiko durch Umplanungen.
Kernaufgabe des Architekten ist nach unserer Auffassung die Koordinierung
aller Rahmenbedingungen die ein Projekt beeinflussen. Dabei sind wir ordnend tätig. Wir suchen das Einfache im Komplexen. Dies betrifft natürlich zuerst das Gebäude an sich. Bei zunehmend komplexen Projekten ist jedoch das Ordnen der Prozesse, die zu dessen Entstehung führen, mindestens genauso wichtig.

Leistungsumfang Wir erbringen klassisch die Kernleistungen der Gebäudeplanung der Leistungsphasen 1 bis 9 und erstellen städtebauliche Konzepte sowie Konzeptionen zu Bebauungsplänen. Wohnungsbauprojekte begleiten wir zudem mit Marktanalysen, der Erstellung von Vermarktungsunterlagen und der energetischen Konzeption. Um unserem Anspruch der Sicherstellung des Projekterfolgs umfassend gerecht werden zu können, übernehmen wir außerdem Bauherrenaufgaben und sind als Projektsteuerer und Generalplaner tätig.

Team und Ressourcen Im Team von Friedemann Rentsch Architektur arbeiten in einer offenen Atmosphäre und in wachsender Besetzung motivierte und kreative Köpfe, die sich durch den internen Austausch, externe Weiterbildungen und die Projektbearbeitung ständig weiterbilden. Für Fragestellungen, die nicht intern bearbeitet werden können, steht uns ein Netzwerk an externen Fachplanern und Gutachtern zur Verfügung. Anfang 2019 haben wir am Nordplatz in Leipzig größere Räume bezogen um den Rahmen für die Bearbeitung anspruchsvoller und komplexer Projekte zu verbessern.

Grundlagen Die Arbeit als Architekt bewegt sich im Spannungsfeld zwischen objektiven und subjektiven Entscheidungen. Ziel ist es, unsere Entscheidungsprozesse möglichst weit zu objektivieren. Das genaue Analysieren aller Rahmenbedingungen, das Kennenlernen der Nutzeranforderungen und das Formen eines dreidimensionalen Gebäudekonzeptes ist ein logischer, iterativer und gleichzeitig kreativer Prozess. Das Einbringen persönlicher Haltung zu Gestaltungsfragen
ist die subjektive Komponente unserer Arbeit. Jedoch sind wir auch hier einer Logik und Nachvollziehbarkeit verpflichtet. Unserer Meinung nach wird ein guter Entwurf nicht nur als schön empfunden, sondern muss auch erklärbar sein. Schönheit und Eleganz können eine Folge des ingenieurmäßigen Umsetzens naturwissenschaftlicher Gesetze in ein technisches Konstrukt sein. Beispiele hierfür sind Flugzeuge oder Segelboote. Oft fasziniert die Form durch zeitlose Eleganz. Jedoch gibt es hier bei der Formfindung wenig Freiräume für ästhetisch motivierte Entscheidungen. Die Architektur ist freier. Zwar muss auch diese sich den Gesetzmäßigkeiten der Bauphysik unterwerfen. In welcher Form die Elemente eines Bauwerks erscheinen, kann jedoch durch den Entwerfer festgelegt werden. Dies bedeutet Freiheit und Verantwortung zugleich. Wir möchten nicht festlegen, ob ein Bauwerk eher ein künstlerisches oder ein rein logisches Werk ist. Denn zwischen den beiden Polen entsteht eine Spannung, die einen Teil der Faszination, die gute Architektur auf den Betrachter und Benutzer ausübt, ausmacht.

Team und Ressourcen Im Team von Friedemann Rentsch Architektur arbeiten in einer offenen Atmosphäre und in wachsender Besetzung motivierte und kreative Köpfe, die sich durch den internen Austausch, externe Weiterbildungen und die Projektbearbeitung ständig weiterbilden. Für Fragestellungen, die nicht intern bearbeitet werden können, steht uns ein Netzwerk an externen Fachplanern und Gutachtern zur Verfügung. Anfang 2019 haben wir am Nordplatz in Leipzig größere Räume bezogen um den Rahmen für die Bearbeitung anspruchsvoller und komplexer Projekte zu verbessern.

Grundlagen Die Arbeit als Architekt bewegt sich im Spannungsfeld zwischen objektiven und subjektiven Entscheidungen. Ziel ist es, unsere Entscheidungsprozesse möglichst weit zu objektivieren. Das genaue Analysieren aller Rahmenbedingungen, das Kennenlernen der Nutzeranforderungen und das Formen eines dreidimensionalen Gebäudekonzeptes ist ein logischer, iterativer und gleichzeitig kreativer Prozess. Das Einbringen persönlicher Haltung zu Gestaltungsfragen
ist die subjektive Komponente unserer Arbeit. Jedoch sind wir auch hier einer Logik und Nachvollziehbarkeit verpflichtet. Unserer Meinung nach wird ein guter Entwurf nicht nur als schön empfunden, sondern muss auch erklärbar sein. Schönheit und Eleganz können eine Folge des ingenieurmäßigen Umsetzens naturwissenschaftlicher Gesetze in ein technisches Konstrukt sein. Beispiele hierfür sind Flugzeuge oder Segelboote. Oft fasziniert die Form durch zeitlose Eleganz. Jedoch gibt es hier bei der Formfindung wenig Freiräume für ästhetisch motivierte Entscheidungen. Die Architektur ist freier. Zwar muss auch diese sich den Gesetzmäßigkeiten der Bauphysik unterwerfen. In welcher Form die Elemente eines Bauwerks erscheinen, kann jedoch durch den Entwerfer festgelegt werden. Dies bedeutet Freiheit und Verantwortung zugleich. Wir möchten nicht festlegen, ob ein Bauwerk eher ein künstlerisches oder ein rein logisches Werk ist. Denn zwischen den beiden Polen entsteht eine Spannung, die einen Teil der Faszination, die gute Architektur auf den Betrachter und Benutzer ausübt, ausmacht.

Person Friedemann Rentsch hat in Dresden und Stuttgart Architektur
und Ingenieurwesen studiert und war anschließend in Lehre und Forschung an den Lehrstühlen Städtebau und Industriebau der TU Dresden tätig. Nach zwei gewonnenen Wettbewerben hat er als Projektleiter den Breslauer Standort des Büros Heinle, Wischer und Partner aufgebaut und die Generalplanung für zwei Hochschulbibliotheken verantwortet. Es folgte die Gründung des Büros Friedemann Rentsch Architektur sowie die Realisierung von Wohnungsbauprojekten als Bauträger. Friedemann Rentsch ist Regierungsbaumeister, MBA sowie
Sachverständiger für Energieeffizienz und war Vorstand im Branchenverband der Dresdner Kreativwirtschaft.

Person Friedemann Rentsch hat in Dresden und Stuttgart Architektur
und Ingenieurwesen studiert und war anschließend in Lehre und Forschung an den Lehrstühlen Städtebau und Industriebau der TU Dresden tätig. Nach zwei gewonnenen Wettbewerben hat er als Projektleiter den Breslauer Standort des Büros Heinle, Wischer und Partner aufgebaut und die Generalplanung für zwei Hochschulbibliotheken verantwortet. Es folgte die Gründung des Büros Friedemann Rentsch Architektur sowie die Realisierung von Wohnungsbauprojekten als Bauträger. Friedemann Rentsch ist Regierungsbaumeister, MBA sowie
Sachverständiger für Energieeffizienz und war Vorstand im Branchenverband der Dresdner Kreativwirtschaft.