Staatliches Betriebsgebäude der BfUL

Brandis

Am Standort Brandis wird der bereits bestehende Baukörper, der die Verwaltung der Lysimeterstation beherbergt, um den Messnetzbetrieb Oberflächen-/Grundwasser erweitert. Dazu wird der Bestandsbaukörper in ein neues flaches Volumen mit Büros, Werkstätten und Lager integriert. In Material und Höhe kontrastierend schließt daran die Garage an und schließt die Dynamik des flachen Baukörpers mit einer punktuellen Setzung. Die Nutzungsdifferenzierung wird so nach außen ablesbar.

Die haptisch warme Holzfassade des flachen Teils steht gegen die Polycarbonatverkleidung der Garage. Die transparenten Tore an Nord- und Südfassade der Garage ermöglichen neben der flexiblen Erschließung Einblicke für Außenstehende. Die beiden Baukörper fassen einen Hof. Aufgrund der Eingeschossigkeit und da ein großer Teil des Volumens deutlich von der Baulinie zurückspringt fügt sich das Gebäude in die umgebenden Wohnbebauung ein.

Verwaltung

weitere Arbeiten